pampyra

Stellt euch und das Unternehmen vor

Pamyra ist ein junges Tech-Unternehmen mit dem Ziel, die Transportlogistik transparenter und nutzerfreundlicher zu machen. Wir tun dies, indem wir Speditionen und Verlader smart miteinander vernetzen und dabei durch digitale Komponenten Mehrwert für alle erzeugen. Ein Beispiel dafür ist unser Transportmarktplatz Pamyra.de, auf dem Verlader schnell und einfach die beste Spedition finden und buchen können.

Christoph Traub

Project Manager bei Pamyra

Wir haben Christoph diese drei Fragen zum Unternehmen gestellt

Was macht Pamyra aus?

Bei Pamyra wirst du auf ein buntes Team mit sehr unterschiedlichen Charakteren und Lebensgeschichten treffen. Trotz unserer stattlichen Promotionsquote zählt gar nicht so viel, welche Titel und akademischen Grade du bereits sammeln konntest, sondern mit welcher Einstellung du dich hier einbringen möchtest. Statt starren Vorgaben gibt es bei uns sehr viel Gestaltungsfreiheit. Statt monotonen Aufgaben setzt du dich jeden Tag mit neuen Herausforderungen auseinander und gehst eigene Schritte. Dabei kommt man auch mal zu verschiedenen Auffassungen. Diese lassen wir jedoch nicht im Raum stehen, sondern finden die bestmögliche Lösung.

Was bietet euch Sachsen?

Sachsen, insbesondere Leipzig, gibt uns das Gefühl mit guten und innovativen Ideen willkommen zu sein. Eine lebendige Kulturlandschaft, freigestaltbare Räume und der schnelle Weg ins Grüne sorgen dafür, dass wir uns auch abseits von Pamyra wohlfühlen.

Was sollten Bewerber:innen mitbringen?

In erster Linie solltest du Lust haben, Pamyra aktiv mitzugestalten. Natürlich gelingt das als Berufseinsteiger:in nicht immer im ersten Moment und benötigt ein gewisses Verständnis für unser Geschäftsmodell. Du wirst jedoch schnell feststellen, dass du in die Lage versetzt wirst, mit eigenen Ideen die beste Lösung für unsere Kund:innen und Partner:innen zu entwickeln. Um allen im Team diese Möglichkeit zu geben, wird von Beginn an viel Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Potenziale gesetzt. Du solltest also den Mut haben, an dir selbst und bestehenden Strukturen zu arbeiten. Im Grunde eine/ein echte/r Teamplayer:in, die/der keine Scheu davor hat, sich selbst und die Welt der Logistik weiterzuentwickeln.

Wie war dein erster Tag bei Pamyra?

Alles in allem eine gute Mischung aus „langsam ankommen“ und „gleich mitmischen“. Einer der Gründer hat mich in die grundlegende Organisation des Teams eingeführt. Meine neuen Kolleg:innen haben mir trotz erschwerenden Corona-Bedingungen ein paar Aufgaben zugeschoben, ohne mich gleich am ersten Tag mit zu viel Input zu überfordern. In unserem Standup zum Wochenstart habe ich dann den Rest des Teams kennengelernt und aus erster Hand erfahren, womit sich jeder: gerade beschäftigt.